MXCall GmbH, Ralf Sommer, 0900 5 120540 und der Missbrauch von 0900 Nummern

Gestern (03.07.2009) wurde meine Freundin auf ihrem Anschluss in unserer Wohnung von einer automatischen Bandansage mit unterdrückter Caller-ID angerufen. Der Inhalt dieser Bandansage ist wahrscheinlich schon vielen Leuten in Deutschland bekannt:

Ralf Sommer verspricht den Gewinn eines Audi Cabriolets bzw. einen Geldgewinn über 25.000 €

… um den Gewinn einzulösen, soll sich das angerufene „Opfer“ bei der Gewinnhotline melden. Diese ist in diesem Fall unter 0900 5 120540 erreichbar. Was das kostet, wird mit keinem Wort erwähnt und damit es nicht ganz so offensichtlich ist, dass es sich um eine 0900 Nummer handelt, wird diese wie folgt von Herrn Sommer diktiert: 09 (Pause) 005 (Pause) 12 (Pause) 05 (Pause) 40. Die Nummer wird noch ein paar Mal wiederholt und dann verabschiedet sich der so freundlich klingende Herr und legt auf.

Jetzt erhofft sich die MXCall GmbH aus Berlin, die u.a. hinter dieser sehr dreisten Masche des Telefonbetrugs steckt, dass die ahnungslosen „Opfer“ die Gewinnhotline anrufen und damit in die Falle tappen. Da 0900 Nummern als „frei tarifierbar“ (mit ein paar kleinen Einschränkungen) gelten, werden für den Anruf bei der Hotline sehr hohe Gebühren fällig. Durch geschickte Formulierungen etc. zieht sich das „Gespräch“ mit der Gewinnhotline auf 30 min und mehr (laut Berichten von Geschädigten im Internet). Um den vermeintlichen Gewinn einzulösen, muss man einen Gewinncode, den man an der Gewinnhotline erhält, postalisch an eine Adresse schicken. Schlussendlich bekommt man natürlich gar nichts – die MXCall GmbH dafür aber umso mehr. Teilweise bis 100,- und mehr können für den Anruf bei der Gewinnhotine berechnet werden. Denn die aktuellen Preisrichtlinien für 0900er Nummern lauten wie folgt:

Das gespräch darf entweder maximal 3,00 € pro Minute kosten
oder
10,00 € pro Gespräch unabhängig von der Länge

Grundsätzlich gilt aber, dass die Verbindung zu einer derartigen Nummer von den Netzbetreibern nach 60 Minuten getrennt wird (dies gilt allerdings nicht für sogenannte Event-Brechnungen). Daraus resultiert also, dass mit einem einstündigen Anruf maximal 180,00 € Telefongebühren generiert werden können (3,00 € * 60 Minuten = 180,00 €).

Ich frage mich, wie so etwas offentsichtlich Illegales in Deutschland möglich ist?! Wieso werden diese 0900-Nummern nicht viel intensiver geprüft bzw. warum bekommt überhaupt so einfach so eine Nummer? Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, kurz Bundesnetzagentur (BNetzA) nimmt sich der Sache „Rufnummermissbrauch“ immerhin auf ihrer Webseite (http://www.bundesnetzagentur.de) direkt an. Über diesen Link (http://www.bundesnetzagentur.de/enid/8970b0697daa70d30ca719219aa912cc,0/Verbraucher/Rufnummernmissbrauch_-_Spam_-_Dialer_xy.html) können Bürger den Missbrauch verschiedenster Kommunikationsmittel direkt melden bzw. sich weitere Informationen einholen. Meiner Meinung nach sollte sich jeder, der einen Anruf von solchen dubiosen Firmen erhält die 5 Minuten Zeit nehmen und das entsprechende Formular auf der Webseite der Bundesnetzagentur ausfüllen!! Je mehr Leute das machen, umso klarer sollte es der zuständigen Bundesbehörde werden, dass im Bereich 0900-Nummern noch viel getan werden muss.

[UPDATE – MXCall GmbH, Ralf Sommer, 0900 5 120540]

Hier noch einige Quellen und Links zu weiteren Informationen, Diskussionen etc.: