UTF-8 in Windows Shell

Um unter Windows z.B. Umlaute richtig in der Eingabeaufforderung darstellen zu lassen, muss manchmal zunächst die passende Codepage aktiviert werden, um den vollen UTF-8 Zeichensatz darstellen zu können.

Dazu öffnet man eine neue Eingabeaufforderung oder PowerShell und gibt folgenden Befehl ein:

chcp 65001

Die Eingabe sollte mit „Aktive Codepage: 65001“ bestätigt werden.

Hyper-V unter Windows 10 aktivieren und deaktivieren

Windows 10 (und 8) Pro und Enterprise bringen das Hyper Virtualization Feature (kurz: Hyper-V) mit, was von Docker zwingend benötigt wird, um unter Windows lauffähig zu sein.

Hyper-V kann auf verschiedene Arten ein- und ausgeschaltet werden. Am einfachsten geht es per Shell-Befehl. Dafür wird eine Shell mit Administratorberechtigung benötigt.

Hyper-V aktivieren:

bcdedit /set hypervisorlaunchtype auto

– oder –

dism.exe /Online /Enable-Feature:Microsoft-Hyper-V /All

Hyper-V deaktivieren:

bcdedit /set hypervisorlaunchtype off

– oder –

dism.exe /Online /Disable-Feature:Microsoft-Hyper-V /All

Anschließend sollte der PC neugestartet werden.

Eine Anmerkung zur Verwendung von Docker und VMware auf einem System. Leider ist VMware im Moment nicht mit Hyper-V kompatibel. Das führt dazu, dass man immer nur eine der beiden Virtualisierungslösungen nutzen kann, da Docker auf Hyper-V angewiesen ist.

Zsh (z shell) Numpad aktivieren (Oh My Zsh)

Im Ausgangszustand der Z Shell sind die Tasten auf dem Numpad nicht aktiviert.

Wenn man die folgenden Einträge die Datei ~/.zshrc aufnimmt und sich einmal neu in die Shell einloggt, funktionieren die Tasten wie gewohnt.

# Numpad
# 0 , Enter
bindkey -s "^[Op" "0"
bindkey -s "^[On" ","
bindkey -s "^[OM" "^M"
# 1 2 3
bindkey -s "^[Oq" "1"
bindkey -s "^[Or" "2"
bindkey -s "^[Os" "3"
# 4 5 6
bindkey -s "^[Ot" "4"
bindkey -s "^[Ou" "5"
bindkey -s "^[Ov" "6"
# 7 8 9
bindkey -s "^[Ow" "7"
bindkey -s "^[Ox" "8"
bindkey -s "^[Oy" "9"
# + -  * /
bindkey -s "^[Ol" "+"
bindkey -s "^[OS" "-"
bindkey -s "^[OR" "*"
bindkey -s "^[OQ" "/"

# Home / End
bindkey "\033[1~" beginning-of-line
bindkey "\033[4~" end-of-line

Das hier gezeigte Beispiel funktioniert bei mir ohne Probleme mit einem deutschen Tastaturlayout. Sollte die Tasten nicht funktionieren, können die richtigen Bezeichner einfach herausgefunden werden, indem man auf der Shell „STRG+V“ drückt und anschließend die entsprechende Taste.

[SERVER] Farben & Hostname in BASH verändern (Bsp. Ubuntu)

Um die Farbgestaltung der Shell unter Ubuntu zu verändern, kommt recht schnell zu einem Ergebnis, wenn man folgendes macht:

Datei „bash.rc“ im Verzeichnis /root

  1. Zuerst die Zeile suchen, die mit PS1 beginnt und mit einer # auskommentieren.
  2. An das Ende der Datei schreibt man nun folgendes:
    PROMPT_HOSTNAME='SET_HERE'
    PROMPT_COLOR='1;37m'
    PROMPT_COLOR2='1;32m'
    
    PS1='\e[${PROMPT_COLOR}[\e[${PROMPT_COLOR2}\u@${PROMPT_HOSTNAME}\e[${PROMPT_COLOR}] $ '
  3. Für „PROMPT_COLOR“ kann man verschiedene Farben auswählen. Anstatt der im Beispiel genutzten 37 und 32 kann man aus folgender Liste auch andere Farben auswählen
    30: Black/Dark grey
    31: Red
    32: Green
    33: Yellow
    34: Blue
    35: Magenta
    36: Fuscia
    37: White/light grey
    38: "Default"
  4. Die „1“ bei „1;37m“ / „1;32m“ kann auch in eine „0“ geändert werden. Dadurch wird zwischen heller und dunkler Farbgebung gewechselt.
  5. Für „PROMPT_HOSTNAME“ kann man irgendeinen Namen eingeben. Dieser erscheint in der Shell hinter dem Benuternamen (root@HOSTNAME).
  6. Datei speichern, Shell zu und wieder auf. Jetzt sollten die Standardfarben durch andere ersetzt worden sein.