Android 8.0 Oreo – OTA Update ist verfügbar

Heute morgen hat mich das OTA Update für das Google Pixel auf Android 8.0 Oreo erreicht. In den letzten Tagen habe ich regelmäßig über die Einstellungen auf verfügbare Systemupdates prüfen lassen und plötzlich war es dann heute morgen um ca. 8:45 verfügbar. Das Update ist ca. 940 MB groß.

Beim Starten merkt man direkt, dass sich die Startzeit deutlich verkürzt. Das Ambient Display zeigt die Benachrichtigungen nun größer und mit einem farblichen Akzent an. Direkt aufgefallen ist mir ein Icon in der Statusleiste, dass auf Apps die im Hintergrund laufen aufmerksam macht – z.B. WhatsApp 🙂 Da kann man hoffentlich noch was dran ändern…

Google Pixel – Schutzhülle von Spigen

Zu einem neuen Handy brauche ich auch immer eine neue Hülle. So oder so ähnlich dürften viele denken, wenn sie sich ein neues Handy zulegen. Die Auswahl ist da meistens unendlich groß und man muss schon genau überlegen, in was man sein Handy da eigentlich verpacken möchte.

Die für mich passendste Lösung ist eine sog. TPU Hülle. TPU steht laut Wikipedia für Thermoplastisches Polyurethan, also einen Kunststoff. Vorteil dieser Hüllen ist, dass das Handy sehr stoßfest eingepackt und dazu auch noch relativ gut vor Feuchtigkeit geschützt ist (jedenfalls von unten und von den Seiten). Außerdem lassen sie sich sehr einfach „montieren“. Nachteilig könnte für den ein oder anderen bei den TPU die Stärke des Materials sein. Das Handy wird schon um einige Millimeter dicker, was mich persönlich aber nicht stört, denn ich nutze die Hülle eh nur in ganz bestimmten Fällen. An einem normalen Arbeitstag im Büro bleibt die Hülle definitiv Zuhause, da bei der Arbeit keine nennenswerten Gefahren lauern. Interessant wird es am Wochenende oder allgemein, wenn ich mit dem Handy unterwegs bin. Im Vergleich zu meinem Nexus 5 liegt das Google Pixel ja etwas rutschiger in der Hand. Gerade da hilft eine TPU Hülle ungemein. Sofort fühlt sich das Handy deutlich griffiger an und man muss sich weniger Sorgen machen, dass einem das teure Spielzeug aus der Hand gleitet :-/

Also, TPU Hüllen sind zwar nicht wunderschön, aber sie erfüllen ihren Zweck. Ich habe mich für die Liquid Crystal von Spigen entschieden, da sie vollständig transparent ist und der Blick auf das schöne Pixel nicht getrübt wird. Die Aussparungen passen alle auf den Millimeter genau. Designed in Irvine California. Made in Korea 🙂

Google Street View bald auch in Münster

Laut Google Maps Hilfe Seiten (Link) werden im Juni und Juli Street View Aufnahmen in folgenden Städten in Nordrhein-Westfalen durchgeführt:
Grevenbroich, Siegen, Iserlohn, Arnsberg, Detmold, Mönchengladbach, Rheine, Paderborn, Münster, Minden, Dortmund, Bergisch Gladbach

Also aufgepasst 🙂

Ich bin ja schon gespannt, wann ich das erste Mal virtuell durch Münster fahren kann.

[UPDATE] ERWISCHT! Hammerstr. – Höhe REWE. Ein Google Street View Auto 🙂

street_view_ms_1street_view_ms_2street_view_ms_3

[UPDATE] Laut dieser Spreadsheet Datei kommt das Streetview Auto zwischen März und Mai 2011 nach Münster

Google Nexus One – Offizielle Homepage ist online

http://www.google.com/phone/

Google hat seit ca. 21:00 MEZ die offizielle Webseite zum „iPhone Killer“ Nexus One online gestellt. Man kann das Android Telefon auf der Seite virtuell ausprobieren, eine 3D Tour ansehen sowie eine Liste mit den genauen technischen Spezifikationen aufrufen.

Einzig und allein der folgende Hinweis ist etwas unschön

Es bleibt nur abzuwarten, wann man das „Über-Telefon“ in Deutschland bestellen kann…

Die technischen Spezifikationen:

Size and weight

Height
119mm
Width
59.8mm
Depth
11.5mm
Weight
130 grams w/battery
100g w/o battery

Display

3.7-inch (diagonal) widescreen WVGA AMOLED touchscreen

800 x 480 pixels

100,000:1 typical contrast ratio

1ms typical response rate

Camera & Flash

5 megapixels

Autofocus from 6cm to infinity

2X digital zoom

LED flash

User can include location of photos from phone’s AGPS receiver

Video captured at 720×480 pixels at 20 frames per second or higher, depending on lighting conditions

Cellular & Wireless

UMTS Band 1/4/8 (2100/AWS/900)

HSDPA 7.2Mbps

HSUPA 2Mbps

GSM/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz)

Wi-Fi (802.11b/g/n)

Bluetooth 2.1 + EDR

A2DP stereo Bluetooth

Power and battery

Removable 1400 mAH battery

Charges at 480mA from USB, at 980mA from supplied charger

Talk time
Up to 10 hours on 2G
Up to 7 hours on 3G
Standby time
Up to 290 hours on 2G Up to 250 hours on 3G
Internet use
Up to 5 hours on 3G
Up to 6.5 hours on Wi-Fi
Video playback
Up to 7 hours
Audio playback
Up to 20 hours

Processor

Qualcomm QSD 8250 1 GHz

Operating system

Android Mobile Technology Platform 2.1 (Eclair)

Capacity

512MB Flash

512MB RAM

4GB Micro SD Card (Expandable to 32 GB)

Location

Assisted global positioning system (AGPS) receiver

Cell tower and Wi-Fi positioning

Digital compass

Accelerometer

Google Maps auf lokaler Entwicklungsumgebung

Ich entwickle und teste meine Projekte größtenteils erstmal in einer lokalen Umgebung bevor sie ins weltweite Netz gelangen. Ab und zu kommt es dann auch mal vor, dass ich eine Google Map irgendwo einbinden will. Anscheinend hat sich bei Google in letzter Zeit etwas im Bereich der API Keys getan. Bisher war es überhaupt kein Problem in einer lokalen Umgebung (http://localhost/xcep/) eine Google Map mit einem API Key für die “zukünftige Domain” des Projektes (http://www.xcep.net) zu verwenden. Doch heute wurde ich eines Besseren belehrt. Beim Einbinden einer Google Static Map wurde diese nicht angezeigt. Ich benutzte einen Key für http://www.xcep.net/. Nach langem forschen und probieren habe ich mir einfach spaßeshalber über die Google Maps API Key Generierung einen Key für http://localhost/ erstellen lassen. Und siehe da – sofort läuft alles wie gewünscht!

Also mein Hinweis für alle, die sich diesen Ärger ersparen wollen:
Wenn ihr lokal entwickelt, braucht ihr auch einen API Key für localhost. Echt nervig. Hat aber wohl seinen Sinn und Zweck.